kunst pflanzen

Petit swiss_2klVernissage_110515_1klIMG_0304_kl

Elisa Bollazzi, Séra Ildi, Andrea Silbermann

Entstehung_der_Pyramide4Rosenhecke_klMooslandschaft-Kastanie-Web_kl

Anna Kanai, Lisa Schiess, Jürg Egli

Ihre räumliche Nachbarschaft lässt die Unterschiedlichkeit der künstlerischen Positionen sichtbar werden. Die Werke treten aber auch in einen Dialog miteinander und mit dem Ort: Über ihre künstlerische Aussage hinaus sind sie Stadtanalyse mittels künstlerischer Intervention, Versuchsanordnungen des Urbanen.

Die Überlagerung von Nutzgarten und Kunstraum eröffnet ein weites Feld für produktive Irritationen und Bedeutungs- verschiebungen. Der Merkurgarten bildet so den Rahmen für die Entwicklung kultureller und künstlerischer Praktiken, für eine veränderte Wahrnehmung der urbanen Natur und die Erneuerung der Stadt aus ihren Brachen.

Aktuelle Beiträge siehe Blog.

Kuratorische Leitung, Konzeption und Organisation: Hanga Séra

„Petit Swiss“ of Microcollection / I in collaboration with Hubert Renard / F

„Archaeology of Memories“ of Hungarian artist Séra Ildi / H, CH

„12 Stones“ of Dresden-based artist Andrea Silbermann / D

„Ardzack“ of Zurich-based artist Anna Kanai / CH

„Fragment of the Rose Hedge“ of Lisa Schiess / CH and „Moss Landscapes“ of Jürg Egli / CH

„IN RECTANGLE“ of Marianne Mettler / CH and Jakob Pfaundler / AT

„Zentrum des Klanges, Rand der Stille“ mit Esneider Gamboa, Tea Hatadi, Sylvia Jaimes, Igor Juran, Almira Medaric, Bojan Mucko, Maja Rozman, Goran Skofic, Marijana Stanić, Mirjam Wanner und Josip Zanki

„Hammock time“ von Amaya Ha Minh, Vera Kovacevska, Nele Gesa Stürler und Angelica Tschachtli

„The girl is free“ und „The sky is the limit“ von Mirjam Wanner und Hanga Séra

„The Story of Z.“ von Hanga Séra, HU / CH

„Törichter Baum / eigentlich wollte ich über Bäume reden“ von Gunter Wagner / DE